Im September 1989 blieb ich an einem Sonntag morgen ein wenig länger im Bett liegen, schaltete den Fernseher ein, landete bei der Live- Übertragung des Berlin Marathons und beschloss in vier Wochen in Frankfurt meinen ersten Marathon zu laufen.
Im Training machte ich jeden erdenklichen Fehler, z.B. hatte ich gelesen, dass man mindestens einen 30km Lauf vor dem Marathon laufen muss. Das erledigte ich dann vier Tage vor dem Lauf.
Ich lief meinen ersten Marathon im Oktober 1989 in Frankfurt.
Natürlich lief auch hier nicht alles rund.
Vor allem lief ich viel zu schnell an und erreichte die Streckenmitte (21,1km) bereits nach 1:28. Dafür musste ich natürlich später büssen und spazierte ab km 32 die Hälfte des restlichen Weges, erreichte aber trotzdem bereits nach 3:23 das Ziel.... und hatte Blut geleckt!
Bereits beim 2. Marathon im Frühjahr 1990 in München blieb ich unter der magischen Grenze von 3 Stunden in 2:59.
Das gelang mir leider nur noch ein mal in Frankfurt, wo ich meine Bestleistung von 2:57:34 erzielte. Etwa 20 Läufe beendete zwischen 3:02 und 3:05.
Mit meiner damaligen Frau Rosi beschloss ich irgendwann ein Büro für Laufsportreisen zu gründen. Unter dem Namen AustrAsia Tours wurden Reisen zu den wichtigsten Marathons weltweit verkauft. Zum Beispiel hatten wir Boston, New York, London, Paris und Rom im Angebot- aber auch damals exotische Ziele wie Macau, Hong Kong, Bangkok, Singapur, Kapstadt und Sao Paulo.
Wir hatten jährlich mehr als 20 Ziele im Angebot und waren für viele Veranstalter z. B Malta, wo wir in manchen Jahren mehr als 100 Teilnehmer hatten, erster Ansprechpartner.
In meiner zweiten Heimat Sri Lanka sowie in Bali wurden wir gebeten neue internationale Marathons auf die Beine zu stellen, was wir zusammen mit dem früheren Olympiateilnehmer und Herausgeber der Laufsportzeitung "Spiridon" auch gut hinbrachten.
Ich hatte so das grosse Glück an vielen Orten der Welt zu laufen- einmal in 5 Wochen 5 mal auf 3 Kontinenten und 5 Zeitzonen (Frankfurt, New York, Sri Lanka, Bangkok und Macau). Natürlich trifft man viele interessante Leute, und es war schon ein netter Spagat als Landtierarzt in einem hübschen hessischen Dorf bei Marburg- Caldern- auf der einen Seite und als ewiger Globetrotter auf der anderen.
Mit den Altherrenkickern von Caldern unternahmen wir auch diverse Fussballreisen in viele Länder Asiens und nach Kuba. Mit richtigen Länderspielen mit tausenden von Zuschauern, Nationalhymne und Fernsehen.
Mit der Zeit wurden ich der Städtemarathons überdrüssig und kam auf den Geschmack der Landschafts- und Bergläufe sowie der Ultramarathons. Für letztere ist das Mecka der Comrades- Marathon in Südafrika, wo aber eigentlich ein anderer - der PUFfeR- mein Lieblingslauf ist.
Während eines Laufseminars mit Herbert Steffny lernte ich meine jetzige Frau Isabel kennen und lieben. Wir konnten viele Läufe zusammen laufen. Sie ist eine erfahrene gute Läuferin und hat auch schon 25 Marathons und Ultramarathons bestritten.
2002 zog ich zu ihr nach München und eröffnete in Ismaning eine reine Kleintierpraxis.
Den Job als Reiseveranstalter gab ich trotz blendender Umsätze auf. Er ist einfach extrem undankbar. Ich hatte keine Lust mehr auf ewig klagende und nörgelnde Kunden- selbst in schönsten Hotels und Landschaften.
Die Lust aufs Reisen und Laufen blieb.
Inzwischen hatte mich Isabel für Radtouren gewonnen, und wir finden dies die schönste Art fremde Länder und grandiose Landschaften zu erkunden. Unsere Lieblingsziele sind die Alpen, Italien, Nordskandinavien und Asien.
Im Laufe der Jahre habe ich viele Berichte für Zeitschriften und Foren geschrieben auch immer Fotos gemacht- lange Dias, seit einigen Jahren digital. Hier fange ich jetzt an die Berichte und Fotos zu sammeln. Viele sind verschwunden. Einige werden noch folgen.
Ich hoffe dem einen oder anderen die eine oder andere Anregung geben zu können.
Bei Fragen könnt Ihr mir auch gerne eine Mail senden.
Liebe Grüsse


Uwe Ellger

 

 

Copyright © 2010 Dr. Uwe Ellger. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 09.06.2010